„AGRAVIS-Zukunftspreis“ erlebt seine Premiere


- Sonderwertung für „U25“-Reiter beim AGRAVIS-Cup Oldenburg
- Sportliche Klammer zum K+K Cup im Januar in Münster
- Bundestrainer Otto Becker übernimmt die Schirmherrschaft

Beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg wird es erstmalig eine Sonderwertung für Springreiter unter 25 Jahren geben. Der „AGRAVIS-Zukunftspreis“, so der Name dieses Wettbewerbs, spannt zugleich eine sportliche Brücke zum K+K Cup, dem traditionellen Hallenreitturnier in Münster, das ebenfalls von der Escon Marketing GmbH vermarktet wird. Wie Dirk Bensmann, Vorstandsmitglied beim Titelsponsor AGRAVIS Raiffeisen AG, am Mittwoch vor der Presse sagte, werde Bundestrainer Otto Becker die Schirmherrschaft über den AGRAVIS-Zukunftspreis übernehmen, sodass die jungen Reiter die Chance erhalten, sich bei ihm für höhere Aufgaben zu empfehlen. „Ich finde, das wertet den Preis sehr nachhaltig auf“, sagte Bensmann.

Im Detail werden für den AGRAVIS-Zukunftspreis sechs Prüfungen auf beiden Turnieren herangezogen. In Oldenburg betrifft das die Weltranglistenspringen – am Freitagabend die internationale Springprüfung präsentiert von AGRAVIS und den Raiffeisen-Genossenschaften, am Samstagnachmittag den Preis der Oldenburger Wirtschaft und am Sonntag den Großen Preis. Beim K+K Cup handelt es sich um gleichwertige Prüfungen, im Einzelnen um den Derby-Pferdefutterpreis als erste Qualifikation zum Großen Preis, den Preis der Sparkassen Westfalen-Lippe – das Championat von Münster – und um den Großen K+K-Preis am Schlusstag. Bei Platzierungen zwischen Rang 1 und 15 sind in jeder dieser sechs Prüfungen jeweils bis zu 15, insgesamt also maximal 90 Punkte möglich. Die Punktbesten werden beim Großen Preis von Münster, der am 11. Januar 2015 ausgetragen wird, in Anwesenheit des Bundestrainers Otto Becker mit dem AGRAVIS-Zukunftspreis geehrt.

Dass neben dem Spitzensport die Nachwuchsförderung beim AGRAVIS-Cup einen hohen Stellenwert einnimmt, war laut Bensmann einer der Gründe dafür, „warum wir uns als AGRAVIS Raiffeisen AG ausgesprochen gern bereit erklärt haben, das Titelsponsoring zu übernehmen“. Junge Menschen auszubilden und sie anschließend durch Attraktivität zu halten, sei auch für den Agrarhandels- und Dienstleistungskonzern mit rund 400 Standorten in Deutschland von herausragender Bedeutung. Bisher sei die AGRAVIS Raiffeisen AG mit ihren verschiedenen Aktivitäten des Personal-Recruitings trotz des demografischen Wandels sehr erfolgreich. Die Ausbildungsquote liege seit Jahren konstant bei neun bis zehn Prozent.

Erfreut stellte Dirk Bensmann am Mittwoch fest, dass der „AGRAVIS-Cup“ als neuer Turniername bereits fest in den Köpfen der Reitsportfreunde verankert sei – noch bevor die erste Siegerschleife vergeben wurde. „Der AGRAVIS-Cup hat Zukunft“, äußerte er sich angesichts der stetigen Weiterentwicklung des Turniers überzeugt. Die AGRAVIS Raiffeisen AG mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in Oldenburg sowie die umliegenden Raiffeisen-Genossenschaften seien angetreten, diese Zukunft gemeinsam mitgestalten zu wollen.

Oldenburg, Münster und Hannover, im November 2014

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.000 Mitarbeitern mehr als 7,5 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett