Mit dem K+K Cup vom 7. - 11. Januar 2015 in Münster sorgt eines der traditionsreichsten und ältesten Turniere Deutschlands für einen tollen Jahresbeginn. Sportlich bietet das Turnier alles was die Pferderegion Westfalen auszeichnet: Große Prüfungen auf feinstem Niveau, reihenweise Prüfungen für den dressur- und springsportlichen Nachwuchs und die legendäre Bauern-Olympiade sowie den hochkarätigen Wettkampf der regionalen Reit- und Fahrvereine.


Mit dem Westfalentag beginnt der K+K Cup. Einzel und Mannschaftswettbewerbe in der Dressur und im Springen stehen im Mittelpunkt und sind die Bühne für die Nachwuchstalente und die Routiniers aus der Region. In der Halle Münsterland zu reiten, ist hochbegehrt. Das gilt insbesondere auch für die berühmte Bauernolympiade, den Wettbewerb der Vereine in drei Teilprüfungen. Absoluter Höhepunkt ist in jedem Jahr die Mannschafts-Dressur-Kür Kl. A, die allerbeste Choreographien bietet und dafür sorgt, dass die Tribünen bis zum letzten Platz gefüllt sind.

Knisternde Spannung, so ist die Atmosphäre bei den Prüfungen der mittleren und großen Tour im Parcours, steuert doch jede einzelne Prüfung auf die Finals beim K+K Cup zu. Zwei Qualifikationen führen etwa zum Großen K+K-Preis von Münster, dem springsportlichen Glanzlicht des nationalen Hallen-Reitturniers in Münster. Die Qualität des über Jahrzehnte gewachsenen Programms ist der Grund dafür, dass der K+K Cup Teil bedeutender Serien ist. So wird in der Halle Nord auch um einen noch verbleibenden Startplatz in der internationalen Dressurserie MEGGLE Champions geritten - praktisch um die Wildcard für das Finale in Dortmunds Westfalenhalle. Der Große K+K Preis von Münster ist so wie auch das Championat von Münster am Samstag Teil der Springsportserie Masters League, deren Finale ebenfalls in Dortmund stattfindet.

Mit dem AGRAVIS Zukunftspreis, der bereits in Oldenburg beim AGRAVIS Cup begann, setzen gleich zwei starke Pferderegionen - Westfalen und Oldenburg - ein Zeichen für die Nachwuchs-förderung. Der Generation U25 gilt diese Initiative und das erste Finale findet beim K+K Cup statt, angeführt von Jana Wargers aus Emsdetten, die die meisten Punkte in mehreren Prüfungen in Oldenburg sammeln konnte. Aufmerksame Besucher des K+K Cup kennen die 22-jährige Amazone - schon im Januar 2013 jumpte die Westfälin im Großen K+K-Preis weit nach vorn.
Die Dressur spielt eine tragende Rolle im Konzept des K+K Cup und das auf mehreren Ebenen. Die LVM-Championate schaffen mit den großen klassischen Prüfungen, wie der Grand Prix Kür sportliche Relevanz, sorgen allerdings auch für die passende Bühne für die ganz jungen Dressurpferde. Münster setzt zudem auf Nachwuchsförderung durch die Prüfungen für Junioren und Junge Reiter. Für die Zuschauer bietet sich jeden Tag die Möglichkeit, ganz nach Lust und Laune zwischen Dressur und Springen zu wechseln und die großartige Atmosphäre der gewachsenen Veranstaltung zu genießen oder auch den In-Treffpunkt Abreitehalle zum Plausch mit Freunden und Bekannten zu nutzen. Und dieser Treffpunkt ist mindestens so legendär wie der gesamte K+K Cup!

Westfälische Nachrichten
Derby Spezialfutter GmbH
AppelrathCüpper
Torpol

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett