(Münster) Im Jahr 2000 gelang ihm der Coup schon einmal, jetzt folgte die Wiederholung: Toni Haßmann aus Münster gewann mit Classic Man V den Großen K+K Preis von Münster, ausgiebig beklatscht vom kundigen Publikum in der Halle Münsterland. In 35,40 Sekunden absolvierten der zehn Jahre alte Cornet Obolensky-Nachkomme und sein Reiter das Stechen. „Das ist wirklich was Besonderes, vor heimischem Publikum zu gewinnen“, so ein stolzer Toni Haßmann. „Classic Man habe ich im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt bekommen. Er kam am 1. April an“, erinnert sich Haßmann lächelnd. Auf Anhieb waren Pferd und Reiter ein Team und gewannen den Großen Preis in Werne, Steinhagen und Wiesbaden.


Katrin Eckermann (Füchtorf), die im vergangenen Januar als erste Frau überhaupt den Großen Preis in Münster gewinnen konnte, hatte um Sekundenbruchteile das Nachsehen (35,92), war gleichwohl zufrieden mit Fonzie. „Ich bin in der vergangenen Woche mit ihm in Gahlen gewesen, um mal zu probieren, hatte überlegt, die Mittlere Tour zu reiten und als es hier dann so gut losging – na ja dann versucht man auch mal mehr...“, so Eckermann. Zufriedener Dritter wurde Jörg Oppermann aus Elz, der bereits das Championat am Vortag für sich entschieden hat. „Er war sehr motiviert und da wäre auch mehr drin gewesen, aber sein Reiter hat ihn einmal etwas aus dem Konzept gebracht“, räumte Oppermann selbstkritisch ein.

Maurice Tebbel als Sieger des AGRAVIS-Zukunftspreis geehrt
Den ersten AGRAVIS-Zukunftspreis gewann Maurice Tebbel aus Emsbüren, der nach den beiden Etappen in Oldenburg und Münster die meisten Punkte aus sechs zur Wertung heran gezogenen Prüfungen erreichen konnte. Zweite im ambitionierten Nachwuchsprojekt der AGRAVIS Raiffeisen AG für die Generation U25 wurde Jana Wargers aus Emsdetten vor dem jungen Iren Connor Drain.

Tobias Meyer erlitt Knieverletzung
Für Tobias Meyer endete der K+K Cup außerplanmäßig schon am Samstagabend. Der 26 Jahre alte Profi aus Löningen-Benstrup hatte mit Queentina das Finale des Wienfort Young Horses Champion im Solem Luxembourg Preis gewonnen und freute sich in der Siegerehrung. Nur Queentina war sehr nervös, sprang in der Ehrenrunde beiseite und beförderte mit dem überraschenden Sidestep ihren Reiter aus dem Sattel und zwar ausgerechnet gegen Hindernisständer. Meyer zog sich dabei eine Knieverletzung zu, die bereits am Sonntag operiert wurde.
Eine irreparable Verletzung zog sich der 16 Jahre alte Holsteiner Hengst Aragorn W zu. Im Umlauf des großen K+K Cups stockte und stolperte das erfahrene Springpferd und sein Reiter Philip Winkelhaus aus Albachten verließ sofort die Bahn. Aragorn W wurde tierärztlich versorgt und im bereitstehenden Notfallhänger, begleitet von Besitzer Wilhelm Holkenbrink, in die Tierklinik gebracht. Dafür stoppte Turnierchef Oliver Schulze-Brüning die Prüfung, um eine umfassende Versorgung möglich zu machen. Die Hoffnung, dass es eine heilbare Verletzung ist, erfüllte sich nicht. Zwei Tierärzte diagnostizierten einen inoperablen Trümmerbruch. Aragorn W musste eingeschläfert werden.

Ergebnisse K+K Cup
28 Großer K+K Preis von Münster , Springprüfung Kl. S**** mit Stechen
 Qualifikation Finale Masters League
1. Toni Haßmann (Münster), Classic Man V, 0 SP/35.40 sec; 2. Katrin Eckermann (Füchtorf), Fonzie, 0/35.92; 3. Jörg Oppermann (Elz), Che Guevara, 0/36.40; 4. Joachim Heyer (Cappeln), Aquarell PW, 0/37.66; 5. Philipp Weishaupt (Riesenbeck), Cordess, 0/41.59; 6. Christian Kukuk (Riesenbeck), Sunfire, 4/38.09

24 Preis der A.S.I. Wirtschaftsberatung AG, Springprüfung Kl. S** mit Stechen
 Siegerpreis "Mittlere Tour"
1. Vanessa Borgmann (Hünxe), Come to win, 0 SP/34.72 sec; 2. Mario Stevens (Cloppenburg), Flyer, 0/34.87; 3. Hans-Thorben Rüder (Greven), Lady Louise, 0/36.09; 4. Hubertus Dieckmann (Kirchhellen), Quetzen FN, 0/36.33; 5. Stefanie Englert (Warendorf), Carlanda, 4/40.96; 6. Toni Haßmann (Münster), Castello, 8/34.41

23 Preis der POTT'S Brauerei Oelde, Zeit-Springprüfung Kl. S** mit Speed-Finish
 2. Qualfikation für den "Siegerpreis der Mittleren Tour"                                        
1.Maurice Tebbel (Emsbueren), Chaccos' Son, 45.97 sec; 2. Frederik Knorren (Würselen), Shaitaan, 47.09; 3. Daniel Engbers (Borken), Unique, 49.39; 4. Alexander Kernebeck (Borken), Mary Lou, 50.06 (46.06); 5. Joachim Heyer (Cappeln), Jackie, 50.10; 6. Emil Orban (Ungarn), Arriba, 50.66 (46.66)

Westfälische Nachrichten
Derby Spezialfutter GmbH
AppelrathCüpper
Torpol

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett