Der AGRAVIS-Cup vom 24.-27. November 2016 ist ein wahres Reitsportmekka in Oldenburg. Mit dem ausgebauten und modernisierten Standort EWE-Arena kam mehr Größe, mehr Flair und mehr Erlebnischarakter in die traditionsreiche Oldenburger Veranstaltung zurück. Vor Ort sind große und kleine Pferdesportfans, Züchter und Sportbegeisterte. Das Programm beinhaltet internationalen Sport und Unterhaltung, einen unvergesslichen Gala-Abend, eine breite Ausstellungswelt und einen interessanten Aktionszirkel im Foyer.

 


Jana Wargers © www.sportfotos-lafrentz.de

Feste Anker im Programm sind Klassiker wie zum Auftakt der Preis der Nordwest Zeitung, das internationale Opening, der Preis der Oldenburger Wirtschaft, die Qualifikationen zur MASTERS LEAGUE im Preis der AGRAVIS und regionalen Raiffeisen-Genossenschaften am Samstag und der Große Preis von Oldenburg präsentiert von AGRAVIS, Raiffeisen-Genossenschaften und MMD Automobile am Sonntag. Für das internationale Reitturnier in Oldenburg als einer festen Größe im Sportkalender Oldenburgs „zieht“ die Region buchstäblich „an einem Strang“. Das ist nicht zum ersten Mal eines der wichtigsten Signale, die das CSI in der EWE-Arena sendet. Partner aus der Region machen ein internationales Sportereignis für die Region wirtschaftlich möglich.

 

Die amtierenden Deutschen und Niederländischen Meister, regionale Nachwuchsstars und zahlreiche internationale Championatsreiter haben ihr Kommen bereits zugesagt. Einer von ihnen ist Philipp Weishaupt. Er gewann in diesem Jahr u.a. bei den Deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille und konnte im Großen Preis von Aachen, dem Höhepunkt des traditionsreichen CHIO, den Sieg feiern - seinen bisher größten sportlichen Erfolg. Der Deutsche Meister Andreas Kreuzer reist ebenfalls nach Oldenburg und auch der Zweitplatzierte der Meisterschaften in Balve, Christian Hess, lässt es sich nicht nehmen, Kreuzer erneut Konkurrenz zu machen. Ein weiterer Top-Reiter, der den etablierten Altmeistern einen Sieg streitig machen wird, ist der amtierende Niederländische Meister Frank Schuttert. Sein Landsmann Gert-Jan Bruggink, der im vergangenen Jahr neben dem Großen Preis zuvor schon am Freitagabend das Auftaktspringen der Großen Tour gewann, wird auch 2016 versuchen diese Erfolgsbilanz zu erreiten. Auch die Amazonen sind beim AGRAVIS-Cup vertreten: Die Mannschafts-Weltmeisterin aus dem Jahre 2010, Janne-Frederike Meyer, hat sich in die Teilnehmerliste eingetragen.

 

Oldenburgs AGRAVIS-Cup, das ist das Turnier, welches den Reitern unter dem Hallendach eine größtmögliche Abwechslung bietet. So können die internationalen Teilnehmer ihre Nachwuchspferde am Samstagabend im Championat der GVO Versicherung vorstellen und reiten dabei nicht nur um mehr als 10.000 Euro Preisgeld, sondern auch um einen Brillantenteller, der als Wanderehrenpreis fungiert und von Jahr zu Jahr an Wertigkeit gewinnt. Gewinnt man dreimal im Rahmen der reiterlichen Laufbahn, so darf man den brillantenversehenen Teller sein Eigen nennen. Zu den klassischen Highlights zählt vor allem auch das feine Dressurprogramm mit dem Grand Prix und dem Grand Prix Special, beide im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung sowie der MEGGLE Preis - die Grand Prix Kür. Die drei Championatsklassiker bilden die internationale Spitze des Programms. Deutsche Größen wie Anabel Balkenhol, Beatrice Buchwald und Kathleen Keller haben die Dressur in Oldenburg fest im Turnierkalender verankert und ihren Start längst zugesagt. Alle drei Amazonen verbuchten in diesem Jahr zahlreiche Siege und Platzierungen vom Grand Prix über die Kür bis hin zum Special. Aber auch die internationale Konkurrenz wird in Oldenburg vertreten sein: Aus Russland stehen zwei Olympionikinnen in der Teilnehmerliste. Marina Aframeeva, Platz 36 der Welt, wird mit Vosk, einem 11-jährigen Hannoveraner Wallach von Vodoley, an den Start gehen und Inessa Merkulova präsentiert ihren 12-jährigen Trakehner Wallach Mister X von Egejus im Dressurviereck. Merkulova rangiert auf Platz sechs der Weltrangliste und gilt als Favoriten in der Großen Tour. In die Entscheidungen eingreifen wird auch die Finnin Emma Kanerva. Sie ist 2012 bei den Olympischen Spielen in London (GBR) gestartet und wird in Oldenburg ihren 10-jährigen Hengst Sini Soul vorstellen. Laura Tomlinson aus Großbritannien, die schon bei den Olympischen Spielen 2012 in London (GBR) Mannschafts-Gold und Einzel-Bronze gewinnen konnte, sowie die Schwedin Michelle Hagmann, die sich noch jüngst in Donaueschingen den Sieg im Special sichern konnte, kämpfen ebenfalls um den Sieg in Oldenburg und bestätigen einmal mehr das international top-besetzte Starterfeld. Sie stehen für feinstes Dressurreiten und sorgen von Freitag bis Sonntag für Hochspannung und Sport der Extraklasse. 

 

Oldenburgs Reitsportereignis ist außerdem auch immer Standort für Nachwuchsförderung: Sowohl die Dressur-, als auch die Springreiter der jungen Generation finden genau hier eine große Bühne. So entstand der AGRAVIS-Zukunftspreis für Springreiter bis 25 Jahre. Die dreiteilige Springsportserie ist eine gelungene Plattform für die jungen Nachwuchstalente auf nationaler und regionaler Ebene, die gern genutzt wird. Nach den Wertungsprüfungen in Münster und beim Hardenberg Burgturnier im Mai, geht es in Oldenburg nun um den Gesamtsieg im AGRAVIS-Zukunftspreis. Ein ganz heißer Anwärter auf den Sieg ist Maurice Tebbel. Der 22-jährige gewann allein mit der 13-jährigen Levisto Z-Stute Lava Levista in diesem Jahr schon fünf Springen der schweren Klasse und ist damit ein eindeutiger Favorit auf den Gesamtsieg. Neben dem jungen Emsbürener zählt auch Gerrit Nieberg, Sohn des international erfolgreichen Springreiters Lars Nieberg, zu den Favoriten. Er entschied in diesem Jahr die erste Etappe des „Deutschlands U25 Springpokal“ in Braunschweig für sich und auch in Balve gewann er mit der 11–jährigen niederländischen Stute Olivia la Sweet die Qualifikationsprüfung dieser Serie. Nicht fehlen darf dabei die Amazone Kaya Lüthi, die für fehlerfreie schnelle Runden bekannt ist und im Großen Preis von Rastede schon Lebensgefährte Johannes Ehning sowie Lokalmatador Mario Stevens auf die Plätze zwei und drei verwies. Sie wird alles daran setzen um auch in Oldenburg ganz vorn zu stehen. Eine gewisse Portion Ehrgeiz, Nervenstärke und vor allem Mut beweist der erst 16-jährige Tim Hartlaub aus Großostheim: Er wird ebenfalls versuchen sich mit seinen Top-Pferden Littel Joker und NBE GROUP'S ALONSO gegen das starke Starterfeld durchzusetzen. Wer sich letztlich den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis holen wird, bleibt abzuwarten.

Der AGRAVIS-Cup in der Oldenburger Weser-Ems-Halle weißt aber auch abseits von Parcours und Viereck eine hohe Vielfältigkeit auf. So tagen u.a. am Freitag, 25.11.2016, über 150 Tierärzte auf Einladung der Tierklinik Lüsche in der benachbarten Kongresshalle. Neben dem einzigartigen Gala-Abend und dem interessanten, lehrreichen Aktionszirkel im Foyer lädt die große Ausstellungswelt zum Shoppen, Schlemmen und Verweilen ein. Alles in allem ein erstklassiges und hochkarätiges Erlebnis für internationale Experten, Fans des Reitsports aber auch für die ganze Familie.

 

Karten für das große Reitsportereignis in Oldenburg vom 24.-27. November 2016 gibt es bei Nordwest Ticket unter der Rufnummer 0421/36 36 36 oder online unter www.agravis-cup.de.

MEGGLE Champions
Masters League
CEWE Color
Gilde Brauerei GmbH
Stelter Zahnradfabrik GmbH
Raiffeisen-Märkte
AGRAVIS
Derby Spezialfutter GmbH
KANTRIE Reitsportartikel
Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett