Inessa Merkulova hat in Mister X einen „tierisch“ guten Freund, Laura Tomlinson ist derzeit „zu zweit“ auf dem Pferd und Michelle Hagmann „pumpt“ sich ein Springpferd - es war was los beim AGRAVIS Cup in Oldenburgs EWE Arena. Am Freitag begann das internationale Programm und gleich mit Siegen der reitenden Gäste. Den Grand Prix-Sieg sicherte sich Russlands Inessa Merkulova mit dem Trakehner russischer Abstammung, Mister X, und das internationale Eröffnungsspringen gewann die Schweizer Amazone Clarissa Crotta.

 


Inessa Merkulova mit Mister X  © www.sportfotos-lafrentz.de

Im Preis der Nordwest Zeitung schlug die Stunde des zehnjährigen Quidam de Revel-Nachkommen Queretaro. Mit ihm gewann Clarissa Crotta in fehlerfreien 46,79 Sekunden das Eröffnungsspringen. „Er ist sehr schnell und er ist intelligent“, sagt Crotta über den braunen Wallach „und er ist ein wirklich liebes Pferd. Man muss ihn gern haben.“ Allzu viel Erfahrung hat Queretaro noch nicht in internationalen Großen Preisen, aber weil der Wallach „sich richtig wohl fühlt in Oldenburg“, wie seine Reiterin sagt, ist es nicht ausgeschlossen, dass er in die enge Wahl für den Großen Preis von Oldenburg kommt….

Und das Siegerpferd des Eröffnungsspringens ist auch flexibel. Als die schwedische Dressurreiterin Michelle Hagman getreu der Devise „Ein Pferd, ein Pferd, ein Königreich für ein Pferd“ im Stallzelt nachfragte, wer ihr für die Siegerehrung des Grand Prix wohl einen Vierbeiner leihen könnte, sagte Clarissa Crotta „ja“. Prompt galoppierte Queretaro mit Hagmann zur Zeremonie ins Dressurviereck, wo der Wallach mit der gebotenen Würde Hymne und Glückwunschtour absolvierte. dann ging es schon raus. Michelle Hagman: „Er war ganz kribbelig auf der Ehrenrunde, ich glaube nach dem Sieg heute Morgen mit Clarissa hat ihm mein dritter Platz nicht wirklich gefallen…“

„Zweitwohnsitz“ für Mister X und Kollegen

Hagman`s Stute Happiness schätzt Siegerehrungen nicht besonders, war schon am Vortag etwas nervös und angespannt, machte ihre Sache jedoch gut im Dressurviereck: „Da wollte ich ihr die Siegerehrung erlassen.“ Ein echter Showman ist hingegen Mister X -  weltcuperfahren und international routiniert. „Je mehr Leute klatschen, je lauter es ist, desto größer wird er“, lacht Inessa Merkulova über ihren Trakehner russischer Abstammung. Mister X „spazierte“ nur so  durch die Prüfung. „Wir haben hier ganz in der Nähe eine Reitanlage gekauft, so das ich mit den Pferden hier in Deutschland einen festen Standort habe und nicht für jedes Turnier 3000 Kilometer von Russland nach Deutschland fahren muss“, so Merkulova, „das ist viel besser für die Pferde. Die Reise kostet viel Kraft.“ Die russische Erfolgsreiterin wird ihre neue Kür in Oldenburg zeigen: „Wir haben die Kür erst dreimal gezeigt, sie hat einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad als meine erste Weltcup-Kür.“ Für Laura Tomlinson barg der zweite Platz in Oldenburg viele erfreuliche Erkenntnisse. „Ich habe Rosalie B noch nicht ganz ein Jahr“, sagt die Mannschafts-Olympiasiegerin von 2012 und habe seit Juli an der Kraft und Athletik mit ihr gearbeitet. Die hat ihr vorher etwas gefehlt und es hat sich heute gezeigt, wie gut ihr das getan hat.“ Tomlinson will genauso wie Hagman in Oldenburg den Grand Prix Special reiten. Nach Oldenburgs AGRAVIS-Cup steht dann noch das Weltcup-Turnier in London auf dem Programm. Die im fünften Monat schwangere Laura Tomlinson will dann eine Turnierpause machen und im Sommer 2017 wieder angreifen. Der Grand Prix Special - Preis der Liselott-Schindling-Stiftung - wird am Sonntag um 12.35 Uhr in der EWE Arena geritten, die Grand Prix Kür findet am Samstag um 13.35 Uhr im Meggle Preis statt.

 

 

 

Ergebnisübersicht AGRAVIS-Cup

Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung FEI Grand Prix de Dressage, Int. Dressurprüfung - CDI4*

  1. Inessa Merkulova (Russland), Mister X, 1943 Punkte; 2. Laura Tomlinson (Großbritannien), Rosalie B, 1860; 3. Michelle Hagman (Schweden), Happiness, 1802.5; 4. Marina Aframeeva (Russland), Vosk, 1789; 5. Pia Laus-Schneider (Italien), Shadow, 1769; 6. Kathleen Keller (Luhmühlen), San Royal, 1767.5

 

Preis der Nordwest Zeitung, Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m)

  1. Clarissa Crotta (Schweiz), Queretaro, 0 SP/46.79 sec; 2. Johannes Ehning (Stadthagen), Quintana Roo, 0/47.09; 3. Maria Victoria Perez (Puerto Rico), Quitana, 0/47.35; 4. Sören Pedersen (Dänemark), Quel Cadeau, 0/47.79; 5. Toni Haßmann (Münster), Bien Aimee de la Lionne, 0/48.79; 6. Harm Lahde (Heeslingen), Oak Grove's Heartfelt, 0/49.21

 

 

Youngster Tour, Int. Springprüfung nach Fehler und Zeit (1.35 m)

  1. Rolf Moormann (Ganderkesee), Clintina, 0 SP/54.88 sec; 2. Denis Nielsen (Lastrup), Corny, 0/55.28; 3. Felix Haßmann (Münster), Sig Captain America, 0/56.03; 4. Harm Lahde (Heeslingen), Oak Grove's Lutece, 0/56.15; 5. Johannes Ehning (Stadthagen), C-Jay, 0/56.77; 6. Hartwig Rohde (Lastrup), Lord Pezi Junior, 0/57.55

 

Prinzenhaus präsentiert, Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.35 m)

  1. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Quick Step, 0 SP/47.90 sec; 2. Nuri Dijks (Niederlande), Hisaura van T Heike, 0/48.25; 3. Sandra Auffarth (Ganderkesee), Landlord, 0/50.40; 4. Mathilda Karlsson (Schweden), Cronus VA, 0/53.03; 5. Andreas Theurer (Henstedt-Ulzburg), Ballack, 0/53.07; 6. Svenja Herz (Hamburg), Tender, 0/56.48

 

Special Junior Trophy, Nat. Springprüfung Kl. M für Nachwuchsreiter

  1. Tim Hartlaub (RSG ACM-Team Großostheim e.V.), NBE GROUP'S Arctos, 0 SP/49.22 sec; 2. Matthis Westendarp (RUFV Rulle), Montana M, 0/50.68; 3. Jaike Gräfe (RUFV Hesel u. Umgebung e.V.), Infinity's Lady, 0/52.53; 4. Marius Horstmann (RV Ganderkesee), Constantin, 0/53.68; 5. Frederik Geue (RC Hude e.V.), Cashmere Touch, 4/52.62; 6. Piet Menke (RURV Rastede), Quintizia OLD, 4/52.79

 

ESCON Spring Club - Small Tour, Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.15 m)

  1. Christina Jürgens (GER), Balou de la Fox, 0 SP/49.94 sec; 2. Alexandra Rambadt (GER), Arya, 0/50.78; 3. Saskia Kobe (GER), Nobel Man, 0/52.72; 4. Jörg Blasek (GER), Conveni's Such Is Life, 0/52.99; 5. Jule Sandkuhl (GER), Alicia, 0/53.42; 6. Werner Hagstedt (GER), Cara, 0/55.15

 

 

ESCON Spring Club - Medium Tour, Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.25 m)

  1. Kumru Say (TUR), Snoopnose, 0 SP/50.91 sec; 2. Romy Bischoff (GER), Bella-Donna, 0/52.25; 3. Saskia Kobe (GER), Mas Que Nada, 0/54.19; 4. Viktor Birkenheier (GER), Concorde, 0/55.15; 5. Caroline Schaarup-Kjaer (DEN), Jean Darc, 0/55.18; 6. Christina Jürgens (GER), Cordano der Nurnberger, 0/56.53

 

ESCON Spring Club - Large Tour, Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m)

  1. Viktor Birkenheier (GER), Wannebe, 0 SP/54.09 sec; 2. Josephine Sorensen (IRL), Catoki's Lady Sp, 0/55.00; 3. Manjun Kwon (KOR), Sandetto, 0/57.46; 4. Laura Voigt (GER), Ashley, 4/49.93; 5. Seongyun Lim (KOR), Cassano II, 4/50.93; 6. Dimitar Kiuchukov (BUL), Cojak, 4/52.16

 

Preis der R+V / VTV Generalvertretung Heiko Meinen, Nat. Dressurprüfung Kl. M** für Junioren

  1. Lia Welschof (Hövelhof), Linus K, 691.5 Punkte; 2. Johanna Sieverding (Cappeln), Danza, 676; 3. Marlina Garrn (Harsefeld), Di Baggio, 668; 4. Laura-Eve Grellmann (Silverthof), Faynaa, 653; 5. Madeleine Plinke (Bremen), Donna La Roma, 643.5; 6. Ninya Wingender (Silverthof), Royal Flasky Jack, 643

 

GVO Versicherung präsentiert, Nat. Dressurprüfung Kl. A - Kür für Vereinsmannschaften

Sonderehrenpreis gegeben von AGRAVIS und den regionalen Raiffeisen-Genossenschaften

  1. TG Bad Zwischenahn, Jantje Gerdes-Fürup, Wertnote 17.6; 2. KRV Ammerland, Jantje Gerdes-Fürup, 17.5; 3. RV Visbek, Denise Lanfermann, 17.4; 4. RFV Hooksiel, Marion Reinema, 17.3; 5. RuFV Holle-Wüsting 1925, Lisa Ebeling, 15.6; 6. RuF Wietmarschen, Darleen Bohnes, 15.2
MEGGLE Champions
Masters League
CEWE Color
Gilde Brauerei GmbH
Stelter Zahnradfabrik GmbH
Raiffeisen-Märkte
AGRAVIS
Derby Spezialfutter GmbH
KANTRIE Reitsportartikel
Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett