Oldenburg, 03.11.2017 - Besser könnte es nicht laufen für Jessica von Bredow-Werndl aus dem bayrischen Aubenhausen. Bis jetzt hat die 31 Jahre junge Bayerin bei drei Starts beim AGRAVIS-Cup auch drei Siege verbuchen können. Mit der Trakehner Stute TSF Dalera BB gewann von Bredow-Werndl sowohl die Einlaufprüfung als auch die Qualifikation zum Finale des Louisdor-Preises, mit Spitzenpferd Unee BB sicherte sie sich den Triumpf im Grand Prix - Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung - mehr geht nicht.

 


Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB sichern sich den Triumpf im Grand Prix.
Foto: www.sportfotos-lafrentz.de

„Ziel erreicht in Oldenburg. Jetzt bleiben wir mal ganz locker und ganz cool, bereiten uns auf das Finale vor und schaun mal, was geht“, freute sich die junge Mutter eines kleinen Sohnes. Dalera habe sie sogar mit kugeligem Babybauch noch geritten. „Ich habe mich so wohl auf ihr gefühlt, es war fast so als sei sie besonders vorsichtig“, beschreibt Jessica von Bredow-Werndl die Zeit vor der Babypause. „Und Dalera war auch das erste Pferd, auf das ich wieder raufgeklettert bin nach der Pause.“ Mit 73,44 Prozent gewann das Duo die Qualifikation vor dem Krefelder Berufsreiter Heiner Schiergen mit dem rheinisch gezogenen Carlos von Carabas. Diese beiden Pferde und ihre Reiter konnten sich in Oldenburg also für das Finale des Louisdor-Preises qualifizieren. Die sechste Station beim AGRAVIS-Cup ist neu und ein Glücksfall für all jene Paare, die erst spät in den Cup „einsteigen“ konnten.

Noch vor dem Triumpf in der Nachwuchspferde-Serie holte sich Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB den Sieg im Grand Prix. Nur wenige Wochen nach ihrem Comeback in Donaueschingen im September, wo sie den Grand Prix Special gewann, ist das bereits der zweite Sieg mit Unee. „Meine Pferden haben lediglich Krafttraining gehabt“, so Bredow-Werndl, „denen hat meine Babypause auch gut getan. Und Unee zeigt sich ja sowieso gern vor Publikum“. Schön für das Oldenburger Publikum: Auch Helen Langehanenberg ist in Oldenburg dabei - mit Annabelle einer neun Jahre alten Holsteiner Stute aus dem Besitz von Brillen-König Günther Fielmann. Heiß und innig liebt die Westfälin die Stute: „Sie ist sehr selbstbewusst und trotzdem manchmal voll erstaunt und misstrauisch. Aber sie ist toll zu reiten und ich sehe wieviel Potential in ihr steckt.“ Dieses Potential entwickelt Langehanenberg mit Geduld und Muße.

Premiere geglückt
Am Samstag muss er nochmals alles beweisen, aber den Grundstein hat der 14-jährige Josef Diekmann aus Löningen bereits am ersten Turniertag gelegt. Der Junior gewann das Nachwuchsspringen Kl. M und das gleich bei seinem ersten Auftritt beim AGRAVIS-Cup. Weder als Zuschauer, noch als Teilnehmer war Josef je zuvor dabei. „Und das ist schon ein tolles Gefühl vom Abreiteplatz durch die Ausstellung in die Arena zu reiten“, räumte Diekmann ein, der eindeutig zu den jüngsten Teilnehmern des internationalen Reitturniers zählt. Mit seinem Sieg war er zufrieden, der Vater ebenfalls und Pferdebesitzer Wilhelm Brundiers sowieso. Josef besucht das Copernikus-Gymnasium, reitet täglich drei Pferde und hat mit gerade mal fünf Jahren die ersten Reiterfahrungen gesammelt. Er weiß auch noch genau, wie das erste Pony hieß, auf dem er saß: „Das war Sternchen….“

Ergebnisübersicht AGRAVIS-Cup
21 Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, FEI Grand Prix de Dressage, Sonderehrenpreis gegeben von: AGRAVIS und den regionalen Raiffeisen-Genossenschaften
1. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), Unee BB, 1914 Punkte;
2. Lara Butler (England), Rubin Al Asad, 1851.5;
3. Borja Carrascosa (Spanien), Al Martino 10, 1729;
4. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), Burlington FRH, 1722;
5. Malin Rinne (Schweden), Scharmeur, 1708.5;
6. Heiner Schiergen (Krefeld), Aaron 356, 1703.5

33 Louisdor Preis, Nat. Dressurprüfung Kl. S* für Nachwuchspferde
1. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), TSF Dalera BB, 1579 Punkte;
2. Heiner Schiergen (Krefeld), Carlos 609, 1540.5;
3. Uwe Schwanz (München), Hermes 134, 1497;
4. Max Wadenspanner (Erding), Sanwero 2, 1488.5;
5. Carola Koppelmann (Warendorf), Sandiego 10, 1479;
6. Kathleen Keller (Luhmühlen), Das Projekt, 1475.5

06 Preis der Oldenburger Wirtschaft, Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m), Große Tour für alle Teilnehmer U25: Wertung zum AGRAVIS-Zukunftspreis
1. Robert Vos (Niederlande), Carat, 0 SP/36.59 sec;
2. Gert Jan Bruggink (Niederlande), Vampire, 0/36.77;
2. Jens Baackmann (Münster), Quantara 5, 0/36.77;
4. Cameron Hanley (Irland), Eis Isaura, 0/37.48;
5. Chloe Reid (Amerika), TNT Explosive, 0/39.02;
6. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Hamburg), Büttner's Minimax, 0/40.36

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett