„Ich hätt mich auch gefreut, wenn er neun oder zehn gewesen wäre, aber so ist es noch schöner“, strahlte Janne Friederike Meyer-Zimmermann vergnügt. Mit dem acht Jahre alten Büttner`s Minimax galoppierte die Mannschafts-Weltmeisterin des Jahres 2010 auf Platz eins im Championat von Donaueschingen, präsentiert von Ricosta. Ganz abgesehen davon, dass Meyer nun auch sicher für das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League qualifiziert ist, war die 36-jährige Amazone auch froh darüber, dass es nicht geregnet hat: „Er guckt nicht viel und ihm kommt der große Platz entgegen, aber was er gar nicht mag - ja was ihn echt manchmal ärgert - sind Regenschirme.“

 


Die strahlende Siegerin im Championat von Donaueschingen 2017: Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit Büttners Minimax (Foto: www.sportfotos-lafrentz.de)

Fröhlich und selbstbewusst galoppierte Minimax durch das Stechen und konnte dank seiner großen Galoppade überall „platzsparend“ arbeiten. Nach diesem Triumpf darf der Wallach ausruhen. „Im Großen Preis werde ich wohl Indi reiten, der hat ein Jahr mehr Erfahrung“, so Janne Meyer über ihre Pläne für den Sonntag beim CHI. Gleiches Pferd - so lautet der Plan des zweitplatzierten Rolf Moormann aus Großenkneten. Der Dritte der Deutschen Meisterschaften hat mit der zehn Jahre alten Samba de Janeiro einen regelrechten „Lauf“. Erst siebenjährig kam die Stute in den Sport. „Sie fühlt sich frisch an“, so Moormann, „und nach Donaueschingen bekommt sie fünf Wochen Pause.“ Beide Reiter wie auch der drittplatzierte Marc Houtzager aus den Niederlanden betonten, dass der Boden in bester Verfassung sei. Houtzager: „Gute Grasplätze haben wir in Holland ganz wenige. Für die Pferde sind Grasplätze aber gut, die galoppieren gern über Gras.“

 

 

 


Georg von Stein war der beste Deutsche Gespannfahrer in Donaueschingen 2017 (Foto: www.sportfotos-lafrentz.de)

Deutschland und Holland im Marathon Spitze

Marijke Hammink aus den Niederlanden bei den Pony-Vierspännern und Georg von Stein aus Modautal bei den großen Vierspännern haben die Teilprüfung Marathon beim Fahren gewonnen. Von Stein, der auch zur Silber-Equipe der Europameisterschaften zählte, sauste im Gelände an die Spitze und rangiert nun ganz dicht hinter dem Franzosen Benjamin Aillaud. Der französische Fahrer führt auch in der Wertung um das Deutsche Fahr-Derby vor Bram Chardon aus den Niederlanden und Georg von Stein. Mächtig viel Druck liegt auf den internationalen Prüfungen in Donaueschingen, weil der CHI die letzte Station auf dem Weg in den Weltcup der Vierspänner ist. Der Run auf die Top-Ten-Plätze ist in vollem Gange….

 

Marijke Hammink konnte bereits 2016 in Donaueschingen überzeugen, jetzt verwies sie sogar Baden-Württembergs Vorzeigefahrer Steffen Brauchle (Lauchheim-Hülen) auf den zweiten Platz. „Das war schon ein Hin-und-Her“, lachte die Fahrerin, „mal war ich in Hindernissen schneller, mal Steffen, das war spannend.“ Die Entscheidung fällt am Sonntag im Hindernisfahren.

 

Unterbrochen wurde der Marathon der Vierspänner wegen eines Unfalls. Der schwedischen Fahrer Axel Olin fuhr beim Verlassen von Hindernis vier gegen einen Pfosten und durch den gewaltigen Ruck wurden er und die Beifahrer vom Wagen katapultiert. Dabei wurden die Beifahrer verletzt und sofort medizinisch versorgt. Die Pferde, die samt Wagen in den Park liefen, konnten von zwei Ponyfahrern gestoppt werden und blieben wie Axel Olin unverletzt. Rudolf Temporini, Leiter der Fahrsportprüfungen, war erleichtert als die Meldung kam, dass die Verletzungen der beiden Beifahrer weniger schlimm waren, als ursprünglich befürchtet. „Die Ärzte haben überlegt, einen Hubschrauber anzufordern, sich jedoch letztlich dagegen entschieden,“ so Temporini, „laut aktuellem Informationsstand hat die Beifahrerin einen Beinbruch und der Beifahrer Prellungen erlitten.“ Nach knapp einstündiger Unterbrechung konnte der Marathon fortgesetzt werden.

 

Dr. Kaspar Funke erfreut über Besucherandrang

Gut besucht war nicht nur die spektakuläre Marathonfahrt der Gespanne, auch im Springstadion und in der Dressurarena herrschte dichter Andrang. „Ich kann mich nicht erinnern, je eine so gut gefüllte Dressurarena gesehen zu haben -  zumindest seitdem wir hier verantwortlich für die Organisation sind“, so der Turnierchef. Als Erfolg wertet Dr. Funke auch die Implementierung der Geländeprüfungen: „Das werden wir auf jeden Fall fortsetzen.“

 

Tickets, News und weitere Informationen unter www.escon-marketing.de.

 

Ergebnisse CHI Donaueschingen

 

05 Championat der Stadt Donaueschingen präsentiert von Ricosta, Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m)

  1. Janne F. Meyer-Zimmermann (Hamburg), Buettner's Minimax, 0 SP/32.70 sec;
  2. Rolf Moormann (Ganderkesee), Samba de Janeiro, 0/34.19;
  3. Marc Houtzager (Niederlande), Edinus, 0/34.65;
  4. Pius Schwizer (Schweiz), Cortney Cox, 0/35.39;
  5. Daniel Engbers (Südlohn-Oeding), Evening Black, 0/36.85;
  6. Holger Hetzel (Goch), Come to Win, 0/37.51

 

04 Preis des Ingenieurbüro Liebert und der Enoteca und Tapasbar Bel Nini, Int. Punktespringprüfung mit Joker (1.50 m)

  1. Robert Vos (Niederlande), Carat, 65 Punkte;
  2. Pius Schwizer (Schweiz), Askaria, 65;
  3. Michael Jung (Horb), Fischerchelsea, 65;
  4. Cameron Hanley (Irland), Aiyetoro, 65;
  5. Marcus Ehning (Borken), Cornado Nrw, 65;
  6. Johannes Ehning (Stadthagen), C-Jay, 65

 

10 Finale der Nachwuchspferde in Memoriam Ilse Zipperle, Int. Springprüfung mit Stechen (1.40 m), für 7-jähr. Pferde, Serienetappe: ZÜCHTERFORUM-ZUKUNFTSSTARS

  1. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Landino, 0 SP/46.28 sec;
  2. Philipp Weishaupt (Riesenbeck), My Kiwi, 0/47.94;
  3. Simon Runte (Wendlingen), Quintessenz G, 0/50.05;
  4. Marcus Ehning (Borken), Qooper Z, 4/44.40;
  5. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Colocinni, 4/46.75;
  6. Eoin McMahon (Irland), Fts Killossery Konfusion, 4/48.36

 

23 ESCON Spring Club - Large Tour, Int. Zwei-Phasen Springprüfung (1.40)

CSIAm

  1. Jacqueline Felber (Israel), A Touch of Grey, 0 SP/32.40 sec;
  2. Nora Läufer (GER), Cavallero P, 0/32.89;
  3. Lisa Schill-Huber (GER), Carneby, 0/33.85;
  4. Thomas Eikenkötter (GER), Damorkus R E, 0/34.83;
  5. Alena Babushkina (RUS), Check me Out, 0/38.25;
  6. Stephan Faller (GER), Lucas, 0/38.85

 

38 NÜRNBERGER Burg-Pokal Wertungsprüfung, Nat. Dressurprüfung Kl. S* - St. Georg Special

Qualifikation zum NÜRNBERGER Burg-Pokal

  1. Isabell Werth (Rheinberg), QC Flamboyant OLD, 1671 Punkte;
  2. Oliver Oelrich (Lengerich), Desario, 1549.5;
  3. Matthias Bouten (Sonsbeck), Bodyguard, 1536;
  4. Nicole Casper (Donzdorf), Birkhof's Don Röschen FBW, 1463;
  5. Ramona Ritzel (Bad Wörishofen), Superdry, 1421.5;
  6. Matthias Alexander Rath (Kronberg), Beaulieu, 1418.5

 

47 Preis des Hotel Concorde, Donaueschingen, Nat. Dressuprüfung Kl. S*- Prix St. Georges

Aufgabe: Prix St. Georges für Amateure

  1. Nina Neuer (RFV Aubenhausen e.V.), Eliot, 1319.5 Punkte;
  2. Tina von Briel (RZ Frese Immenhöfe e.V.), Huckleberry, 1319.5 Punkte;
  3. Helga Stotmeister (RC Bodenseereiter Radolfzell), Di Napoli, 1318;
  4. Gabriele Matthes (PSV Onstmettingen), Dresemeyer, 1285.5;
  5. Kristin Biermann (RUFV Essen i.O.e.V.), Demirel, 1273;
  6. Julia Bögner (RFV Scheerwiesental Schwieberdingen), Raven, 1248.5

 

50 Stars von Morgen, Nat. Dressurprüfung Kl. S*, Aufgabe: Inter II

für die besten 7 U25 Reiter

  1. Andrina Suter (Schweiz), Axiom, 1314.5 Punkte;
  2. Annika Gutjahr (RC Sonnenhof Murr), Sunny Girl G, 1283;
  3. Sophia Funke (RUFV Cappeln), Diamond Rex, 1271;
  4. Kristin Biermann (RUFV Essen i.O.e.V.), Askari, 1269.5;
  5. Johannes B. Rühl (Bad Homburger RFV), Dante, 1249.5;
  6. Lisa-Maria Klössinger (RFr. Landgestüt Landshut e.V.), Quam Libet, 1237.5

 

Viebrockhaus - Das Zuhausehaus

Straub Verpackungen - Die Wellpappe aus dem Schwarzwald

Donaueschingen

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett