• Sonderwertung für Nachwuchsreiter beginnt beim K+K-Cup in Münster
  • Erneut Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro


Nach dem AGRAVIS-Zukunftspreis ist vor dem AGRAVIS-Zukunftspreis: Keine zwei Monate, nachdem das große Finale dieser Sonderwertung der AGRAVIS Raiffeisen AG für Springreiter unter 25 Jahren beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg über die Bühne gegangen ist, beginnt das Rennen um den Sieg aufs Neue.

Die ersten drei von insgesamt neun Prüfungen der schwersten Kategorie zum Zukunftspreis 2017 steigen beim K+K-Cup in der Halle Münsterland (11. bis 15. Januar 2017). Gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Vovis Automobile GmbH und Derby Spezialfutter GmbH sowie dem Geschäftsfeld Märkte unterstützt das Agrarhandels- und Dienstleistungs-unternehmen AGRAVIS Raiffeisen AG den K+K Cup.

 


Die drei bestplatzierten im AGRAVIS-Zukunftspreis 2016: Jana Wargers, Dr. Kaspar Funke (Turnierorganisator), Maximilian Lill u. Maurice Tebbel (v.l.)

Eine Reiterin aus der Region, Jana Wargers vom RV Greven, holte sich im November 2016 in Oldenburg den Gesamtsieg und das damit verbundene Preisgeld von 5.000 Euro. Sie verdrängte Vorjahressieger Maurice Tebbel (Emsbüren) und Maximilian Lill (Antdorf) auf die weiteren Ränge. Auch 2017 ist der AGRAVIS-Zukunftspreis mit insgesamt 10.000 Euro (5.000, 3.000 und 2.000 Euro) dotiert. „Wir glauben, dass die kontinuierlich guten Leistungen junger Reiter bei den S-Springen auf drei Turnieren es wert sind, besonders honoriert zu werden“, betont AGRAVIS-Vorstandsmitglied Dirk Bensmann.

 

Bei allen drei Veranstaltungen des Jahres 2017 – Münster im Januar, Nörten-Hardenberg im Mai und Oldenburg im November – werden die drei anspruchsvollsten S-Springen berücksichtigt. Oliver Schulze Brüning, Vorsitzender des Reiterverbandes Münster und Turnierleiter beim K+K Cup in Münster und beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg, ist von der Idee des Zukunftspreises überzeugt: „Der AGRAVIS-Zukunftspreis ist ein gelungenes Beispiel für turnierübergreifende Konzepte, durch die sich sinnvolle Synergieeffekte erzielen lassen. Mit seinem Serien-Charakter über drei Turniere und seiner Dotierung von insgesamt 10.000 Euro ist er für Nachwuchsreiter sehr attraktiv.“

 

Die nächste Chance auf den AGRAVIS-Zukunftspreis bekommen die jungen Reiter im Januar 2017 in der Halle Münsterland. Jana Wargers, die Gesamtsiegerin 2016, wird den Titel allerdings nicht verteidigen können. Sie wird im nächsten Jahr 26. Gute Chancen also für andere talentierte junge Springreiter, 2017 in die Preisränge zu reiten.

 

 Münster und Hannover, im Dezember 2016

 

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

 

Westfälische Nachrichten
KANTRIE Reitsportartikel
Derby Spezialfutter GmbH
Torpol
Wecker Druckluft GmbH

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett