Die Erleichterung brach förmlich aus ihm heraus: nach der zweiten Kürrunde und den Top-Noten kullerten die Tränen bei Jannis Drewell. Der 25 Jahre alte Voltigierer aus Steinhagen feierte seinen ersten Weltcup-Finalsieg und wurde begeistert gefeiert von den Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle. Der Sieg ist eine Familienangelegenheit, denn Longenführerin des neuen Weltcupsiegers ist seine Mutter Simone Drewell. Beide wurden von Kollegen und Teammitgliedern erstmal herzhaft umarmt und auch Bundestrainerin Ulla Ramge konnte ihre Riesenfreude nicht verhehlen.

 

Voraus gegangen waren den emotionalen Momenten insgesamt zwei Kürrunden, in denen Jannis Drewell als Sherlock Holmes mit Diabolus brillierte, höher als alle sprang, mit exzellenter Körperbeherrschung glänzte und selbst hinterher feststellte „jetzt ist die Kür perfekt“.

 


Foto: www.sportfotos-lafrentz.de

Komplettiert wurde der deutsche Erfolg durch den dritten Rang für Jannik Heiland aus Garbsen mit Rockard H unter der Regie von Winnie Schlüter. „Es war mein Ziel hier unter die besten Drei zu kommen“, räumte der Ingenieur unumwunden ein. Zwischen die beiden deutschen Voltigierer schob sich noch der Schweizer Lukas Heppler, der Nelson Vidonis Monaco Franze für das FEI World Cup™ Final Vaulting zur Verfügung hatte. „Ich kenne das Pferd, aber wir haben nicht viele Trainings zusammen gehabt“, so Heppler, der auf wechselnde Pferde zugreifen muss.

 

Qualitativ hat der Voltigiersport auch bei diesem Weltcup-Finale gezeigt, dass die Entwicklung immer weiter nach oben geht. Dortmund wird auch 2018 Gastgeber des FEI World Cup™ Final Vaulting sein.

 

Fabregaz tanzt


Foto: www.sportfotos-lafrentz.de

Rundum zufrieden war die Siegerin und lachte über das ganze Gesicht. Fabienne Lütkemeier, Mannschafts-Weltmeisterin Dressur, freute sich sichtlich über den Sieg im Grand Prix Special, MEGGLE Preis. „Wir haben schon einmal gewonnen, aber keineswegs auf diesem Niveau“, so Lütkemeier, „ich habe mich einfach gefreut, weil es so gut lieft, weil er das Programm förmlich abgespult hat.“ Auch die zweitplatzierte Jessica von Bredow-Werndl, die Zaire-E für den Grand Prix Special gesattelt hatte, war grundsätzlich zufrieden, merkte jedoch selbstkritisch an, dass ein paar Fehler auch einige Punkte „gekostet“ haben. Auf den dritten Platz trabte Charlott-Maria Schürmann aus Gehrde mit ihrem Burlington FRH: „Wir haben hier angefangen, die nächsten Ziele warten schon“.

 

Keine 24 Stunden zuvor freute sich zunächst mal Franziska Sieber und zwar über das Goldene Reitabzeichen. Die 22-jährige, die seit dem fünften Lebensjahr im Sattel sitzt, erhielt ihr Goldenes aus der Hand von Reitmeister Klaus Balkenhol noch vor Beginn der internationalen Kür. Obwohl immer im Sattel und Dressur reitend, packte der Ehrgeiz Franziska später als ihre große Schwester Kirsten. Als die sich verletzte sprangen Franziska und Katrin Sieber beim Training ein. Ein Initialfunken, denn binnen drei Jahren holte Franziska Sieber 55 Platzierungen in Dressurprüfungen der Kl. S, allein elf davon gewann sie… 

 

Gleich nach dieser Ehrung ließ Irlands Judy Reynolds keinen Punkt im Viereck liegen und freute sich über den Sieg in der Grand Prix Kür mit Vancouver. Die Weltcup-Finalistin gewann den Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung mit 76,70 Prozent vor Hendrik Lochthowe (München) auf Meggle`s Boston und Beatrice Buchwald (Dinslaken) mit Daily Pleasure. Die Grand Prix Kür sorgte für Begeisterung bei den Zuschauern. Insgesamt verzeichnete Dortmunds SIGNAL IDUNA CUP ein leichtes Zuschauerplus mit insgesamt 34.000 Zuschauern. „Wir möchten irgendwann aber wieder die vier als erste Zahl haben“, so Veranstalter Dr. Kaspar Funke, der zugleich bekannt gab, dass die Zusammenarbeit mit der Westfalenhallen Dortmund GmbH fortgesetzt werde und auch das Engagement des Titelsponsors SIGNAL IDUNA gesichert sei.

 

Ergebnisübersicht SIGNAL IDUNA CUP

 

27 B FEI World Cup™ Vaulting Final, Kür - Einzel Herren - Runde 2

  1. Jannis Drewell (Simone Drewell) Steinhagen, Diabolus, 8.719 Punkte; 2. Lukas Heppler (Nelson Vidoni) Schweiz, Monaco Franze, 8.553 Punkte; 3. Jannik Heiland (Winnie Schlüter) Garbsen, Rockard H, 8.405 Punkte; 4. Daniel Kaiser (Nina Vorberg) Delitzsch , Sir Bernhard Rs V D Wintermueh, 8.301 Punkte; 5. Balazs Bence (Monika Winkler-Bischofberger) Ungarn, Keep Cool III, 7.677 Punkte; 6. Francesco Bortoletto (Laura Carnabuci) Italien, Hot Date Tek, 7.422 Punkte

 

Gesamtergebnis FEI World Cup Vaulting - Male

  1. Jannis Drewell (Steinhagen), Diabolus 8,642
  2. Lukas Heppler (Schweiz), 8,375
  3. Jannik Heiland (Garbsen), 8,293

 

25 MEGGLE Preis, FEI Grand Prix Special, Int. Dressurprüfung - CDI5*

  1. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Fabregaz, 1941 Punkte; 2. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), Zaire-E, 1852.5; 3. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), Burlington FRH, 1832.5; 4. Anabel Balkenhol (Münster), Dablino FRH, 1821; 5. Marjan Van der Jagt (Niederlande), Radetzky, 1741; 6. Stephanie Brieussel (Frankreich), Amorak, 1716

 

24 Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, FEI Grand Prix Kür, Int. Dressurprüfung - CDI5*

  1. Judy Reynolds (Irland), Vancouver K, 1534 Punkte; 2. Hendrik Lochthowe (München), Meggle's Boston, 1471.5; 3. Beatrice Buchwald (Dinslaken), Daily Pleasure, 1445; 4. Boaventura Freire (Portugal), Sai Baba Plus, 1413.5; 5. Joao Victor Marcari Oliva (Brasilien), Xama Dos Pinhais, 1375.5; 6. Carola Koppelmann (Warendorf), Deveraux B, 1340.5

 

09 Finale Youngster Tour, Siegerpreis gegeben von Lutz Goessing, Int. Springprüfung mit Stechen (1.45 m)

  1. Marco Kutscher (Bad Essen), Charco, 0 SP/33.60 sec; 2. Felix Haßmann (Lienen), Sig Captain America, 0/33.64; 3. Werner Muff (Schweiz), Escoffier, 0/33.72; 4. Christian Kukuk (Riesenbeck), Caressini, 0/36.73; 5. Denis Lynch (Irland), Limelight, 0/44.70; 6. Johannes Ehning (Stadtlohn), C-Jay, 4/32.17

 

05 Int. Zeit-Springprüfung (1.45 m), Table C, Medium Tour

  1. Felix Haßmann (Lienen), Sl Brazonado, 49.22 sec; 2. Johannes Ehning (Stadtlohn), Con Pleasure, 50.37; 3. Toni Haßmann (Lienen), Channing L, 50.46; 4. Sanne Thijssen (Niederlande), Celine M Z, 52.40; 5. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Quick Step, 54.67 (50.67); 6. Lars Volmer (Gronau), La Corunja, 54.68 (50.68)

 

Ruhr Nachrichten
Molkerei Meggle Wasserburg GmbH & Co. KG
Masters League
GOLDSPAN - Johannes Brandenburg GmbH & Co. KG

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett