(Geesteren) Die britische Amazone Laura Renwick hat sich den Sieg im Großen Preis des CSI Twente gesichert und damit das Finalticket für die MITSUBISHI MOTORS Masters League. Das CSI in Geesteren (Provinz Twente, Niederlande) ist Teil der internationalen Serie, deren nächster Stopp bereits unmittelbar bevorsteht: Bei den DKB-Pferdewochen vom 13.-16. Juli 2017 vor den Toren Rostocks geht es erneut um die Qualifikation für das Finale der Serie in Dortmund.

 


Laura Renwick aus Großbritannien und Bintang II gewannen die MITSUBISHI MOTORS Masters League-Etappe beim CSI Twente.                                 (Foto: Loes Wielheesen)

Renwick ließ mitdem elf Jahre alten niederländischen Wallach Bintang II jede Menge Konkurrenz hinter sich. Aus vier Nationen kommen die Top-Vierplatzierten Reiter, aus Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz. Hinter Renwick, die in 40,91 Sekunden fast zwei Sekunden schneller war, reihte sich Frankreichs Cedric Angot mit Saxo de la Cour ein. Rang drei ging an Frank Schuttert mit Chianti`s Champion. Der junge Niederländer konnte bereits im Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League im März 2017 reüssieren, sprang unter die besten Fünf und war vor wenigen Jahren bereits Sieger im Großen Preis des CHI Donaueschingen. Vierter mit Dibatsja wurde der Schweizer Beat Mändli. Das Stechen erreichten nur acht von 50 angetretenen Paaren im Großen Preis des CSI Twente.

 

 

Das Quartett ist komplett für das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League im März 2018 qualifiziert. Dort treffen unter anderem die jeweils besten Teilnehmer jeder Masters League-Station aufeinander. Titelverteidigerin ist übrigens eine junge Niederländerin, die gerade 18 Jahre alte Sanne Thijssen, der im März in Dortmund im Großen Preis im Finale ein Riesencoup gelang.

 

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett