60 Jahre CHI Donaueschingen – stark besetzt in´s Jubiläum

Eine traumhafte Kulisse, internationaler Spitzensport und beste Unterhaltung - so präsentiert sich vom 15.-18. September das Internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier, kurz CHI Donaueschingen. Und das hat Tradition: Denn bereits zum 60. Mal gerät der Fürstenbergische Schlosspark im September wieder unter die Hufe und Reiter aus aller Welt stellen in den Disziplinen Dressur, Springen, Fahren und Polo ihr Können unter Beweis. Ein wahres Pferdesportspektakel, bei dem sich die Zuschauer von der Harmonie zwischen Pferd und Reiter begeistern lassen können.

 

60 Jahre bewegte Reitsportgeschichte

Als Fürst Joachim den Reitsport 1965 nach Donaueschingen holte, war nicht vorherzusehen, dass sich daraus im Laufe der folgenden 60 Jahre ein einzigartiges Turnier der Extraklasse entwickeln würde. Fast alle Größen des internationalen Pferdesports haben hier schon geritten oder gefahren.
Die Siegerlisten lesen sich wie das „Who ist Who“ der großen Reitsportlegenden. Zahlreiche internationale Championate wur­den im Schlosspark seitdem ausgetragen. Vielen Freunden des Springsports dürften die Europameisterschaf­ten der Springreiter im Jahre 2003 noch in guter Erinnerung sein, die mit einer regelrechten Medaillenflut für die deutschen Teilnehmer höchst erfolgreich endeten. Nicht minder gute Erinnerungen haben sicherlich auch die Fahrsportler an Donaueschingen. Bereits 1977 fanden hier die Europameisterschaften der Vierspänner und im Jahr 2000, 2013 und 2015 die Deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin statt.

Zu einem der unbestrittenen Höhepunkte zählt in jedem Jahr der Große Preis, der S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnispreis. Einer der prominenten Sieger aus der 60-jährigen Geschichte des Großen Preises von Donaueschingen ist Alwin Schockemöhle. Er nennt bei seinem letzten öffentlichen Auftritt auf die Frage nach seinen Lieblingsevents auch das CHI Donaueschingen: „Für mich ein Turnier mit Klasse und Niveau und schon zu Zeiten des Fürsten ein hervorragend organisiertes Event. Jemand wie Kaspar Funke ist sicher der Richtige, um es in moderne Zeiten zu führen“.

„Ein Event mit Klasse und Niveau!“ Alwin Schockemöhle

Das Internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürs­tenberg-Gedächtnisturnier ist seit vielen Jah­ren fest im Turnierkalender der Freunde des Reit- und Fahr­sports verankert. Allein im Jahr 2015 kamen rund 45.000 Besucher in den Schlosspark, um Welt- und Europameister, Olympiasieger und vielversprechende Nachwuchsstars im und unter dem Sattel zu sehen. Damit diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben und das CHI trotz aller Tradition nichts an Esprit einbüßen muss, wird es von Veranstalter Dr. Kaspar Funke und seinem Team der ESCON-Marketing GmbH, in guter Zusammenarbeit mit dem Reit- und Fahrverein Schwenningen e.V. sowie der Reitturnier GmbH, seit der Übernahme im Jahr 2006 ständig weiterentwickelt. So liegt es nahe, dass sich die Besucher auch, oder gerade im Jubiläumsjahr, auf vielversprechende Veränderungen und neue Highlights freuen können. Insbesondere die Gestaltung des Abendprogramms und der Ausbau der Rahmenbedingungen können sich sehen lassen: Dank der Flutlichtanlage, die zum ersten Mal auch den Dressurplatz der Fürstlich Fürstenbergischen Parkanlage überstrahlt, ist es nun möglich, neben Springsport auch hochkarätige Dressurprüfungen in den Abendstunden zu präsentieren.

Sportlich relevant in´s Jubiläum

Apropos Sport: An sportlichen Highlights wird es ebenfalls nicht mangeln. Wenn im September an der Baar traditionell die „Grüne Saison“ beendet wird, ist der Kampf um die begehrten Weltranglistenpunkte eröffnet. Gleich drei hochdotierte Springen im Rahmen des CSI3* bieten hier gute Möglichkeiten. Bei zwei Springen, dem Championat präsentiert von Ricosta am Samstag sowie dem Großen Preis am Sonntag, erhalten die besten Paare außerdem das Ticket zum hochdotierten MASTERS LEAGUE Finale in Dortmund. Nicht nur frischgebackene Medaillengewinner aus Rio wie der Schwede Peder Fredricson und Michael Jung, auch der Titelverteidiger aus Irland, Cameron Hanley wird alles geben, um seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Etablierte Reiter wie Markus Beerbaum, Felix Haßmann, Denis Nielsen, Johannes Ehning, Gert-Jan Bruggink, aber auch die jungen Stars wie Niklas und Leonie Krieg oder die Niederländerinnen Lisa Nooren und Sanne Thijssen werden im Parcours erwartet.

Im Viereck treffen sich unter anderem die frisch gebackenen Mannschafts-Olympiasieger aus Rio auf internationalem 4*-Niveau. Die Kombination aus einer hochdotierten 4*-Tour bestehend aus Grand Prix und Grand Prix Spezial sowie die Qualifikationen zum NÜRNBERGER Burg-Pokal und Louisdor-Preis bieten den Reitern beste Möglichkeiten, sowohl ihre Toppferde als auch den vielversprechenden Nachwuchs zu präsentieren, zwei gute Gründe für Dorothee Schneider und Isabell Werth nach Donaueschingen zu reisen. Beide Prüfungsserien sind in den letzten Jahren zu regelrechten Publikumsmagneten avanciert, die große Aufmerksamkeit erregen. Neben weiteren Spitzenreitern wie Fabienne Lütkemeier, Nadine Capellmann, Beatrice Buchwald und Nathalie zu Sayn-Wittgenstein, darf sich das Publikum auf junge Dressurtalente wie Kathleen Keller und Nadine Husenbeth freuen. Die internationale Konkurrenz schläft aber nicht und so werden unter anderem der Portugiese Miguel Ralao Duarte mit seinem Lusitano oder die Deutsch-Italienerin Pia Laus-Schneider, die nach langer Zeit wieder in das internationale Dressurgeschehen eingreifen möchte, ebenfalls in Donaueschingen an den Start gehen.


Sportlich relevant und rasant zu werden versprechen die Fahrprüfungen der Vierspänner, denn auch hier werden die besten deutschen Fahrer mit ihren Pferden anreisen, um bei den Pony-Vierspännern den Deutschen Meister und bei den Pferde-Vierspännern den Champion des Deutschen Fahrderbys zu küren. So tritt bei den Pony-Vierspännern der FN-Ranglisten Erste und Titelverteidiger Michael Bügener als einer der Favoriten an. Doch auch die Konkurrenten um Steffen Brauchle haben gute Chancen auf den deutschen Meistertitel. In der internationalen Wertung darf man sich unter anderem auf den FEI Top Driver Award-Ranglisten Zweiten Jan de Boer sowie seinen niederländischen Landsmann Aart van de Kamp Jr. und den Schweizer Yannik Scherer freuen. Auch das Starterfeld bei den Großpferden ist mit internationalen Top-Fahrern besetzt: Neun WM-Teilnehmer, davon sechs der Top-15, gehen an den Start. Michael Brauchle, Mareike Harm und Georg von Stein dürften wohl die größten deutschen Hoffnungen auf das Deutsche Fahrderby sein. Was die internationalen Fahrer wie beispielsweise der Holländer Theo Timmerman, der Franzose Benjamin Aillaud oder auch Vorjahressieger Jérôme Voutaz einem deutschen Sieg entgegen zu setzen haben, wird sich in spannenden Dressur-, Hindernis- und Geländeprüfungen entscheiden. Der Marathon, die Geländeprüfung mit der Wasserdurchfahrt der Brigach, ist dabei eines der actionreichen Highlights.

 

Beim Poloturnier geht es um die prestigeträchtige Fürstenberg Trophy, die seit 2011 durch das Haus Fürstenberg ausgerichtet wird. Der Wettbewerb der Medium Goal Klasse wird mit Spielern aus Deutschland, Frankreich, Italien, der Schweiz und Argentinien das Reitsportevent um den jahrhundertealten Mannschaftssport bereichern.

 

Viel mehr als ein Reitsportevent

 

Eine bunte Abwechslung zum sportlichen Geschehen bieten das Showprogramm am Freitag- und Samstagabend. Die hocherfolgreichen Brüsewitz-Brüder Thomas, Jannik und Viktor sorgen mit ihrem Team und ihrer spektakulären Voltigierperformance für Gänsehautmomente – sie zeigen akrobatische Höchstleistungen auf Weltcupniveau. Der Meister der Freiheitsdressur, Vincent Liberator, wird die Zuschauer bei einer wunderschönen und spektakulären Freiheitsdressur verzaubern und spannende Facts und einen Einblick in ihre Arbeit geben die Experten im Aktionszirkel. Hier erwartet die Besucher ein lehrreiches und spannendes Programm rund um die Themen pferdegerechte Ausbildung, Training und Rettung zu Pferde.

Last but not least wäre das CHI Donaueschingen nicht das, was es ist, ohne seine weitläufige und vielseitige Ausstellungswelt, die dank der malerischen Kulisse des Schlossparks einer Landpartie ähnelt und zum spätsommerlichen Streifzug durch die Stände und kulinarischen Angebote einlädt. Insgesamt über 130 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem Veranstaltungsareal und die tolle Resonanz ist die Bestätigung für den erfolgreichen Verlauf und die Trendwende der Veranstaltung in den letzten Jahren. Mode, Kunst und alles, was das Herz von pferdebegeisterten Menschen begehrt, machen das Erlebnis Pferd in Donaueschingen zu einem ganz besonderen Ereignis für die ganze Familie.

 

 

 

 

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett