Duell um den Sieg in Dortmund wird so spannend wie nie zuvor / Mit VoltigierService gibt es 20 % Rabatt

Dortmund (VoltigierService). Das FEI Weltcup-Finale der Voltigierer kehrt zurück zum SIGNAL IDUNA Cup nach Dortmund. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr werden die weltbesten Pferdeakrobaten beim Showdown der Winter-Weltmeisterschaft vom 2. bis 5. März 2017 erneut ihre Sieger in den drei Kategorien Damen, Herren und Pasde-Deux ermitteln. VoltigierService stellt die qualifizierten Athleten im Kurzportrait vor – heute: die Pas-de-Deux. Silvia Stopazzini, 23 & Lorenzo Lupacchini, 21 – ITA. Silvia Stopazzini ist die bislang erste und einzige Athletin in der Geschichte des FEI Weltcups, die bei einem Finale in zwei Disziplinen antreten wird.

Im Einzel der Damen ist die junge Frau aus Modena nach drei zweiten Plätzen bei den Qualifikationen für ihre erste Teilnahme an einem Weltcup-Finale mehr als nur ein Geheimtipp auf einen Podestplatz. Im Pas-de-Deux geht die Junioren-Europameisterin aus dem Jahr 2011 sogar als Favoritin an den Start. Gemeinsam mit Pferd Rosenstolz und Partner Lorenzo Lupacchini turnte sie eine beeindruckende Winter-Bilanz. Das italienische Spitzen-Duo – derzeit Platz sieben der Weltrangliste – startete in Salzburg mit einem Sieg in den Weltcup und wiederholte den obersten Podestplatz anschließend in Mechelen. Damit katapultierten sich die Südeuropäer, die bei der WM 2016 in le Mans Platz vier erreichten, mit der maximalen Punktzahl (30) auf Rang eins des Weltcup-Rankings. In Leipzig folgte Rang zwei – wobei die Weltcup-Führenden dort nach einem verpatzten ersten Durchgang in der zweiten Runde mit ihrer Kür zum Thema „Le Petit Prince“ (Der kleine Prinz nach dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry) gewannen. Lupacchini – 13. der Herren-Weltrangliste – hat bereits gute Erinnerungen an Dortmund. Gemeinsam mit seiner vorherigen Pas-de-Deux-Partnerin Erika di Forti stand er beim Finale anno 2016 auf Platz zwei. Nun könnte es für den jungen Mann vom Lino Zanussi Riding Club aus Pordenone sogar für Gold reichen. Das Duell an der Spitze war nie zuvor so spannend wie in diesem Jahr.


Foto: Daniel Kaiser

Theresa-Sophie Bresch, 24 & Torben Jacobs, 25 – GER. Das deutsche Paar gehört zu den Favoriten für das diesjährige FEI Weltcup-Finale in Dortmund. Torben Jacobs stammt ursprünglich aus dem niedersächsischen Ganderkesee, Theresa-Sophie Bresch aus dem baden-württembergischen Tübingen. Gemeinsam trainiert das Paar beim VV Köln-Dünnwald im Rheinland. Die amtierenden deutschen Meister sicherten sich in dieser Konstellation 2011 bei der Europameisterschaft in Le Mans die Goldmedaille. Im Anschluss trennten sich die Wege. Vor allem Medizinstudent Torben Jacobs eroberte mit seiner Doppel-Partnerin Pia Engelberty die große Bühne des Doppel-Voltigierens. Das Duo sicherte sich jeweils Silber bei den Weltreiterspielen in der Normandie 2014 und bei der Europameisterschaft 2015 in Aachen. Beim Weltcup-Finale im Vorjahr beendete Engelberty schließlich mit einem grandiosen Sieg ihre Karriere. Nun steht Jacobs mit Bresch erneut im Finale – und möchte mit der jungen Frau vom PSV Roseck-Unterjesingen seinen Titel verteidigen. Im Laufe der Qualifikations-Etappen sammelten die Deutschen mit dem zweiten Platz in Salzburg und einem Sieg in Leipzig insgesamt 28 Zähler – das reicht für Rang zwei des Weltcup-Rankings. In der Saison 2016 hatten sich die Bundeskader im internen deutschen Wettstreit um die WM-Tickets nach einem Sieg beim CVI in Bern mit Platz fünf beim CHIO in Aachen nicht durchsetzen können und rangieren in der Weltrangliste aktuell nur auf Platz 10. Dass das Paar aber definitiv zur obersten Weltspitze gehört, bewiesen sie in den vergangenen Wochen auf den Qualifikations-Etappen des Weltcups, bei denen sie immer mehr zu ihrer ursprünglichen Harmonie fanden.

Zoe Maruccio, 22 & Syra Schmid, 18 – SUI. Die Farben der Schweiz werden von Zoe Maruccio und Syra Schmid vertreten. Letztere ist mit 18 Jahren die jüngste Teilnehmerin aller diesjährigen Weltcup-Qualifikanten. Das Gespann ist zum ersten Mal beim Weltcup-Finale dabei und geht mit Außenseiter-Chancen ins Rennen. Die Dritten des Weltcup-Rankings rangieren nach der Sommersaison 2016 auf einem ganz starken fünften Platz der Weltrangliste. Bei den globalen Titelkämpfen in Le Mans freute sich das Pas-de-Deux mit Longenführer und Trainer Michael Heuer über Platz sechs. In der Saison 2016 standen die Damen zudem beim internationalen 3*-Turnier im französischen Saumur auf dem obersten Podest. Für das Weltcup-Finale in Dortmund qualifizierten sie sich mit Platz zwei in Paris und Rang drei in Salzburg. Hinzu kam Platz vier in Leipzig.

Jolina Ossenberg-Engels, 20 & Timo Gerdes, 21 – GER. Es wird erneut ein Heimspiel für die Westfalen vom Reitverein Altena: Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes sammelten im Verlauf der Weltcup-Qualifikationen mit Platz zwei in Mechelen und Rang drei in Leipzig insgesamt 24 Punkte. Damit rangieren die Lokalmatadoren punktgleich mit den auf Platz drei liegenden Schweizern Zoe Maruccio und Syra Schmid und dürfen als zweite deutsche Vertretung beim Showdown der weltbesten Pas-de-Deux in den Zirkel der Westfalenhalle einlaufen. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserten sich die Vorjahres-Vierten mit ihrem Pferd Dragoner OE und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels vom achten auf den vierten Platz der Weltrangliste. Die Psychologie-Studentin und der angehende Sport- und Gymnastiklehrer aus dem Kreis Arnsberg landeten bei der Weltmeisterschaft 2016 im französischen Le Mans auf Platz sieben. Hinzu kamen die Siege beim internationalen 3*-Turnier im sachsen-anhaltinischen Krumke sowie Platz eins beim legendären Masterclass-Pfingstturnier im Biebricher Schlosspark in Wiesbaden.

Zahlen & Fakten:
Der SIGNAL IDUNA Cup in Dortmund 2017 ist Austragunsort des 4. Weltcup-Finals im Pas-de-Deux;
Vorjahres-Sieger: Pia Engelberty und Torben Jacobs (GER);
erste Weltcup-Saison wurde 2011 mit dem Finale in Leipzig beendet, erstes Weltcup-Saison im Pas-de-Deux: 2013/14 mit Finale in Bordeaux – Premieren-Sieg für Jasmin Lindner und Lukas Wacha (AUT);
Sieg 2015 in Graz / AUT für Gera Grün und Justin van Gerven (GER);
das Pas-de-Deux Weltcup-Finale wurde bislang nur einmal in Deutschland ausgetragen (Dortmund 2016), einmal in Bordeuax / FRA (2014) und einmal in Graz / AUT (2015);
vier Pas-de-Deux sind für das Finale qualifiziert, dafür zu holende Mindestpunktzahl waren in diesem Jahr 24 Zähler, ebenso wie 2016;
auf den vier Qualifikations-Stationen der Saison 2016/17 gab es drei unterschiedliche Sieger: nur Silvia Stopazzini und Lorenzo Lupacchini gewannen zweimal (Salzburg und Mechelen) und sicherten sich damit die Maximalpunktzahl (30);
aus den Teilnehmern des Finals von 2016 sind nur die Lokalmatadoren Ossenberg-Engels / Gerdes in dieser Konstellation erneut am Start;
insgesamt waren 10 Athleten (von 19) aus allen drei Kategorien (Damen, Herren, Pas-de-Deux) schon 2016 dabei;
jüngste Athletin startet im Pas-de-Deux: Syra Schmid (SUI/18);
die meisten Weltcup-Siege in allen Disziplinen konnte bislang Deutschland einfahren (4), gefolgt von Frankreich und Schweiz (jeweils 3), Italien und Österreich (jeweils 2) und Großbritannien (1).

VoltigierService.de ist Medienpartner des Weltcup-Finals der Voltigierer in Dortmund und bietet für alle Voltigier-Fans Tickets mit exklusiven 20 % Rabatt, Bestellung online unter: http://www.voltigierservice.de/wcf-dortmund-voltigierservice-rabatt/
(Die Daten werden an den Veranstalter weitergeleitet. Es können nur vollständig ausgefüllte Formulare bearbeitet werden.)

Zeitplan:
Donnerstag, 2. März 2017
Warm Up (freier Eintritt)


Freitag, 3. März 2017
Abendveranstaltung – 1. Umlauf Damen, Herren und Pas-de-Deux
Tra-Volta Show


Samstag, 4. März 2017
Tagesveranstaltung – Finale Damen und Pas-de-Deux
Abendveranstaltung – Tra-Volta Show


Sonntag, 5. März 2017
Tagesveranstaltung – Finale Herren


Foto- und Presseagentur im|press|ions
Daniel Kaiser
Freesestraße 22
D - 04509 Delitzsch
Tel.: +49 (0) 160 – 98 07 35 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kaiser-impressions.de

Ruhr Nachrichten
Molkerei Meggle Wasserburg GmbH & Co. KG
Masters League
GOLDSPAN - Johannes Brandenburg GmbH & Co. KG

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Infos OK Ablehnen